Breadcrumbs

Hängst du mehr an deinem Handy, als an deinem Partner?

Durex startet das soziale Experiment #BITTERNICHTSTÖREN

Im Urlaub freut sich jeder auf besonders guten Sex. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von Durex erwarten 52 % der Urlauber in den Ferien besseren Sex, aber 60 % der 2000 Befragten gaben zu, dass ihre Erwartungen an Sex im Urlaub nicht erfüllt wurden.

40 % gaben an, weniger oft den ersten Schritt im Bett zu machen, wenn der Partner ans Handy gefesselt ist, und 41 % der Befragten gaben zu, Urlaubsnächte im Bett eher am eigenen Handy zu verbringen, als sich auf den Partner zu konzentrieren.

„72 Studienteilnehmer benutzen das Handy sogar während des Sex!“

Klarer Fall also, dass sich technische Spielereien im Urlaub negativ auf die Beziehung auswirken. Mehr als ein Viertel der Befragten gaben zu, dass es zum Streit kommen kann, wenn der Partner im Urlaub seine Nachrichten checkt. 59 % der Befragten gaben an, dass sie, ihre Partner oder beide zu viel Zeit am Bildschirm verbringen, wobei mehr als die Hälfte davon deshalb die Beziehung darunter leiden sieht. 72 Teilnehmer gaben sogar zu, das Handy während des Sex zu benutzen!

#BITTENICHTSTÖREN

Durex hat die Lösung dafür gefunden. Um zu überprüfen, ob diese Statistiken tatsächlich den Stand moderner Beziehungen widerspiegeln, hat Durex echte Paare in den Urlaub ihres Lebens eingeladen – als soziales Experiment wurden sie unterteilt in Paare mit Technik und Paare ohne Technik und von Kameras begleitet. Der daraus entstandene Film des BITTENICHTSTÖREN-Experiments gewährt Paaren weltweit einen faszinierenden Einblick, wie eine Technikpause zur Erfüllung der Erwartungen an Sex im Urlaub führen kann.

 



Dr. Sharif Mowlabocus vom Zentrum für sexuelle Dissidenz der University of Sussex hat als Reaktion auf die Umfrageergebnisse eine begleitende wissenschaftliche Forschung durchgeführt. Er stellte fest, dass anstatt das Schlafzimmer als romantischen Rückzugsort zu betrachten, viele Paare es wegen des freien WLANs eher als Spielzimmer für Elektronikgeräte sehen. Außerdem fand Dr. Mowlabocus heraus, dass der Gebrauch von Smartphone und Co. eines Partners auch den anderen dazu anregt, wodurch sich die Problematik weiter verstärkt.

Abschließend stellte er folgendes fest: Studienteilnehmer sind davon überzeugt, dass es im Urlaub in ersten Linie um das Abschalten geht – von der Arbeit, von Zuhause und eben auch von Social Media. Jedoch wird das Schlafzimmer – einst Ort für Intimität, Romantik und Zweisamkeit – schnell zur hektischen Mediathek, wenn Paare abends noch schnell Fotos hochladen, sich über Apps mit Freunden austauschen und durch Newsfeeds blättern, um den sozialen Netzwerken zu frönen. Vielleicht besteht die Lösung darin, mehr Grenzen zu ziehen, zum Beispiel durch die Benutzung des Handys in der Lobby statt im Schlafzimmer oder ein Zeitlimit für die Benutzung.

Durex möchte Paare dazu anregen, im Urlaub eine Technikpause einzulegen und bewusst die Zeit mit dem Partner anstatt mit dem Handy zu genießen.

„Früher war Urlaub dazu da, zu entspannen und dem Partner wieder näher zu kommen“, so auch Volker Sydow, Global Director bei Durex. „Jedoch hat unser Experiment gezeigt, dass die wachsende Abhängigkeit von tragbaren Geräten – sei es zur Unterhaltung oder zur Bestätigung durch andere – uns selbst im Urlaub davon abhält, an unseren Beziehungen zu arbeiten. Durex möchte Paare dazu anregen, im Urlaub eine Technikpause einzulegen und bewusst die Zeit mit dem Partner statt mit dem Handy zu genießen. “

Sollten Paare ihren Urlaub technikfrei verbringen? Sieh dir oben das #BITTENICHTSTÖREN-Experiment an und finde mehr über das Thema heraus unter #BitteNichtStören.