Breadcrumbs

Das erste Mal: 5 Fragen, über die du nachdenken solltest

Bei der Erinnerung an das erste Mal fallen den meisten Menschen nicht die ungeschickten Momente oder peinlichen Situationen ein, sondern sie assoziieren damit, dass sie einer besonderen Person näher gekommen sind. All denjenigen, die bereits über das erste Mal nachdenken und denen das erste Mal noch bevorsteht, kann es helfen, sich über das erste Mal Gedanken zu machen, um die Geschehnisse ruhig angehen lassen zu können. Denn es ist wichtig, dass du weißt, was du möchtest. Unsere Fragen können dir vielleicht dabei helfen, das erste Mal unvergesslich werden zu lassen.

 

F1. Warum glaubst du, dass du soweit bist?

A. Ich fühle mich bereit dafür.

B. Meine Freunde sagen, ich wäre bereit dafür.

C. Mein Partner sagt, ich wäre bereit dafür.

 

Was deine Antwort bedeutet:

 

Die einzige Person, die wirklich weiß, wie es in dir aussieht und ob du bereit für das erste Mal bist, bist du selbst! Wenn du dir also sicher bist, brauchst du nicht die Zustimmung von irgendjemand anderem. Wenn du dich bei deinen Freunden oder deinem Partner rückversichern musst, ist das ein Zeichen dafür, dass du vielleicht doch noch nicht bereit bist. Wenn du unsicher bist, sprich mit deinem Partner darüber und denke immer daran: es okay ist, zu warten! Wenn du dich mit deiner Entscheidung gut und selbstsicher fühlst, tu es!

 

F2. Stell dir vor, du stehst nackt vor deinem Partner. Fühlst du dich…

A. selbstbewusst und sicher?

B. ein wenig nervös?

C. beschämt, entblößt und besorgt, dass er oder sie sich über dich lustig macht?

 

Was deine Antwort bedeutet:

 

Wenn du dich wie die begehrenswerteste Person auf Erden fühlst, sobald du alle Hüllen für deinen Partner fallen lässt, ist das fantastisch – aber sei nicht panisch, wenn du dich nicht dafür bereit fühlst, ganz nackt vor deinem Partner zu sein. Nervös zu sein ist völlig normal. Wenn du dich aber verletzlich fühlst, denk noch einmal darüber nach, ob du wirklich bereit bist, denn deinem Partner zu vertrauen, ist essenziell für den Beginn eines tollen Sexlebens.

 

F3. Wieso willst du keine Jungfrau mehr sein?

A. Ich will meinem Partner näher sein und ich weiß, dass ich bereit bin.

B. Es wird sich toll anfühlen.

C. Weil mein Partner/meine Freunde es bereits getan haben.

 

Was deine Antwort bedeutet:

 

Sex ist eine wundervolle Erfahrung, die Menschen verbindet. Du solltest dir keine Sorgen machen, falls dein erstes Mal kein perfektes, weltbewegendes Erlebnis ist, wie es oft in Filmen dargestellt wird. Das ist völlig normal – denn wie bei vielen Dingen, macht nur Übung den Meister. Es wird immer besser werden! Wenn du nur darüber nachdenkst, zum ersten Mal Sex zu haben, weil alle anderen es tun, solltest du vielleicht noch etwas Abstand davon nehmen. Man wird dich mehr respektiert dich – und vor allem du dich selbst– wenn du wartest, bis du wirklich soweit bist. Wenn du deine Entscheidung in Bezug auf deine Jungfräulichkeit respektierst, tun das auch andere.

 

F4. Was ist in deinen Augen das Wichtigste, bevor du deine Jungfräulichkeit verlierst?

A. Mich um die Verhütung zu kümmern.

B. Über nichts Belastendes zu reden, damit ich meinen Partner nicht abschrecke.

C. Dass mein Partner mir seine Liebe beteuert.

 

Was deine Antwort bedeutet:

 

Du bekommst die höchste Punktzahl, wenn du A gewählt hast, denn es bedeutet, dass du darüber nachgedacht hast, wie du dich vor einer möglichen Schwangerschaft oder übertragbaren Geschlechtskrankheiten (STI) schützen kannst. Darüber miteinander zu sprechen und richtig vorzubereitet zu sein, kann einerseits Vorfreude und Erregung erhöhen und Euch einander näher bringen, andererseits gibt es euch aber auch ein Gefühl der Sicherheit. Wenn du nicht über Sex und die Verantwortung, die er mit sich bringt, reden kannst, solltest du damit warten, bis du bereit dafür bist. Wie du dich fühlst, ist das Wichtigste (wichtiger, als die drei magischen Worte zu hören), also vertraue auf deinen Instinkt.

 

F5. Wenn die Sache nicht wie geplant läuft, …

A. … weiß ich, dass wir über alles reden können

B. Kommt drauf an. Manche Dinge sollten besser ignoriert werden.

C. Wir besprechen Probleme mit unseren Freunden. Das ist einfacher, als miteinander zu reden.

 

Was Deine Antwort bedeutet:

 

Sex läuft nicht immer nach Plan. Es entlastet dich aber, wenn du in der Lage bist, mit deinem Partner über alles zu reden. Zudem kann es eure Beziehung stärken, denn selbst die gemeinsame Lösung des kleinsten Problems kann euer Liebesleben verbessern. Wenn die der Gedanke mit deinem Partner darüber zu reden unangenehm ist oder es dir leichter fällt, mit deinen Freunden darüber zu reden, bist du vielleicht einfach noch nicht bereit dafür, mit deinem Partner intim zu werden. Warte, bis du das Gefühl hast mit deinem, über alles, was dir auf dem Herzen liegt oder worüber du dir Gedanken machst, reden zu können. So bist du optimal auf das erste Mal vorbereitet.