Breadcrumbs

Die besten Sexpositionen für mehr Leistung

Im Leben schnell zu sein hat oft Vorteile - beim Sex ist das aber nicht immer der Fall. Wenn du dir Gedanken darüber machst, wie du deine Erektion länger aufrechterhalten kannst (und längeren Sex zu genießen), bist du nicht allein – in einer Studie mit 11.000 Männern ejakulierten 21% bereits innerhalb der ersten Minute beim Sex, 70 % berichteten, dass der Sex ungewollt vorzeitig endete.[1] Es gibt aber Sexpositionen, die dir dabei helfen können, aus einem Sprint einen Marathon zu machen.

Entspann dich

Sexpositionen, wie „die Reiterstellung, ermöglichen dir, entspannt zu sein,. Das gibt dir mehr Kontrolle über das Maß deiner Erregung. Du nimmst hier den passiveren Part ein und kannst dich dadurch darauf konzentrieren, deinen Orgasmus hinauszuzögern. Richtiges Beckenbodentraining kann auf lange Sicht ebenfalls einen positiven Einfluss auf das Durchhaltevermögen haben und die Ausdauer bei Männern verbessern. Es kann sogar auch während des Liebesspiels eingesetzt werden. Du kannst beispielsweise versuchen deine Beckenmuskulatur anzuspannen, wenn du das Gefühl hast, zu erregt zu sein.

Zögere nicht, das Liebesspiel zu pausieren, wenn du das Gefühl hast, du bist kurz vorm Höhepunkt. Nimm dir Zeit, deinen Partner zu Küssen oder konzentriere dich eine Weile nur auf deinen Partner, bevor du weitermachst. Auch Atemübungen ein paar Minuten vor dem Sex, bei denen du versuchst, tief und gleichmäßig zu atmen, können ebenfalls dabei helfen, länger durchzuhalten. Sie helfen beim Entspannen, wodurch du deine Erregung unter Kontrolle bringst und so ein paar Minuten mehr Ausdauer hast. 

Die Frau ist oben

Sexpositionen, bei denen die Frau oben ist, können in Bezug auf die männliche Leistungsfähigkeit wahre Wunder bewirken.[2] Du wirst dadurch nicht nur weniger stimuliert, sondern musst zusätzlich auch nicht dein eigenes Gewicht halten. Stattdessen kannst du dich zurücklehnen, entspannen und den Ausblick genießen. Wenn du sie darum bittest, sich langsamer zu bewegen, kann sie dadurch die Intensität steuern und euch langsam und stetig zum Höhepunkt bringen. 

Sitz es aus!

Probiere Positionen aus, bei denen du weniger Spielraum für große, kräftige Bewegungen hast. Im Schneidersitz mit deinem Partner auf dem Schoß könnt ihr beide die tiefe Penetration weiterhin genießen, die Position erleichtert es aber auch, zwischendurch einen Gang zurückzuschalten und sich eine Weile lang nur zu küssen. Selbst wenn es dich überkommt, und du wilder sein möchtest, lässt diese Position es nicht zu.

Doggystyle mal anders

Am besten wäre es Sexpositionen, die eine tiefe Penetration ermöglichen, zu vermeiden. Denn durch solche Positionen könntest du schneller kommen, als dir lieb ist. Deswegen ist zum Beispiel der „normale Doggystyle“ nicht zu empfehlen. Eine Variante des Doggystyles, bei der du auf ihr liegst, kann sich jedoch positiv auswirken. Die Position ist eine langsamere, entspanntere Version des Doggystyles mit dem gleichen Reiz durch die Penetration von hinten. Es ist weniger intensiv, da du nicht so tief in deinen Partner eindringen kannst, wie bei der normalen Doggystyle Variante. Konzentrier dich auf kurze, flache Bewegungen und versuche, zu Beginn nur ein paar Zentimeter einzudringen.