Breadcrumbs

Wie man ein Kondom richtig überzieht

Auf den ersten Blick erscheint das Überziehen eines Kondoms nicht allzu kompliziert. Doch gerade, wenn Sex noch etwas Neues für dich ist, fühlst du dich bei dem Gedanken an die richtige Verwendung eines Kondoms vielleicht noch etwas unsicher.  

Um Kondom-Pannen beim Sex zu vermeiden, raten wir dir, das richtige Überziehen eines Kondoms zunächst einmal zu üben. Vielleicht hast du auch im Schulunterricht schon einmal davon gehört (erinnerst du dich an den Biologieunterricht und die Banane?) oder mit deinen Freunden darüber gesprochen. Aber Reden ersetzt nicht das Ausprobieren am eigenen Körper. Und wie bei allem im Leben heißt es auch beim richtigen Überziehen eines Kondoms: Übung macht den Meister!

Wenn du das Überziehen eines Kondoms beherrscht, musst du während des Liebesspiels nicht so viel rumprobieren und damit riskieren, dass die Stimmung kippt. Außerdem kannst du den Sex auch noch mehr genießen. Schließlich hast du die Gewissheit, dass du dich vor sexuell übertragbaren Infektionen, wie z.B. HIV,  oder einer ungewollten Schwangerschaft schützt. Behalte dennoch im Kopf, dass kein Verhütungsmittel dich zu 100% vor sexuell übertragbaren Infektionen oder einer ungewollten Schwangerschaft schützen kann. Der Schutz erhöht sich durch die richtige Verwendung eines Kondoms allerdings um ein Vielfaches.

Folge den folgenden sieben Schritten, um ein Kondom richtig überzuziehen und zu verwenden.

Schritt 1 – Überprüfung des Haltbarkeitsdatums

Überprüfe vor der Verwendung des Kondoms immer das auf der Verpackung abgedruckte Haltbarkeitsdatum. Dies sollte geschehen, bevor ihr mit dem Liebesspiel beginnt und es zum Sex oder Petting kommt. Wenn das Kondom das Haltbarkeitsdatum noch nicht überschritten hat, kann es verwendet werden. Sobald der Penis erigiert („steif“) ist, wird es Zeit, das Kondom überzuziehen.

Schritt 2 – Das richtige Öffnen eines Kondoms

Öffne die Kondom-Verpackung vorsichtig an der gezahnten Zickzack-Kante. Auch wenn die Verpackung dazu verleitet, sie mit dem Mund zu öffnen (vor allem, wenn du Gleitgel an den Händen hast), solltest du unbedingt von dieser Methode absehen! Bei dem Öffnen des Kondoms mit dem Mund besteht das Risiko, dieses zu beschädigen. Auch bei spitzen Fingernägeln oder Schmuck an den Händen musst du besonders achtsam sein – auch diese können ein Kondom beschädigen, wenn du es in den Händen hältst. Schließlich möchtet ihr euer Liebesspiel nicht unterbrechen, um ein neues Kondom zu suchen oder schlimmer noch – während oder nach dem Sex feststellen, dass ihr ein beschädigtes Kondom verwendet habt.  

Schritt 3 – Ein Kondom richtig überziehen

Das Kondom lässt sich nur in eine Richtung einfach und ohne Probleme abrollen. Somit merkst du sehr schnell, ob du das Kondom richtig herum abrollst. Wenn du das Kondom aufsetzt, solltest du darauf achten, dass das Reservoir („die Kappe des Kondom“) von der Penisspitze abgewendet ist. An dieser Stelle kannst du auch etwas Durex Play Feel Gleit- und Erlebnisgel auf die Kondomspitze geben – ein paar Tropfen des Gleit- und Erlebnisgels können dein Erlebnis noch intensiver gestalten.  

Bevor du das Kondom auf den erigierten Penis setzt, solltest du mit den Fingern vorsichtig die Luft aus dem Reservoir drücken – wenn sich Luft im Reservoir befindet, besteht die Gefahr, dass das Kondom platzt! Versichere dich, dass das Kondom gut auf dem Penis sitzt, ohne Ausbeulungen und lockere Stellen. Aus diesem Grund ist es wichtig, zu warten, bis der Penis vollständig erigiert ist. Lässt sich das Kondom nicht oder nur schwer abrollen, liegt es vermutlich auf der falschen Seite – beginne noch einmal neu und verwende dabei ein neues Kondom, da sich nach dem fehlerhaften Versuch bereits Sperma auf der anderen Seite des Kondoms befinden könnte. Wenn du das Kondom auf einen unbeschnittenen Penis überziehst, ist es eventuell nötig, zunächst die Vorhaut zurückziehen. 

Schritt 4 – Gleitgel auftragen (optional)

Nun kannst du auch die Außenseite des Kondoms mit etwas Durex Play Feel Gleit- und Erlebnisgel einreiben. Die Verwendung eines geeigneten Gleitgels ist besonders sinnvoll, wenn du ein Kondom verwendest, das nicht bereits mit Gleitgel befeuchtet ist. Aber auch, wenn das Kondom bereits mit Gleitmittel befeuchtet ist, kann zusätzliches Gleit- und Erlebnisgel dabei helfen, dass Empfinden beim Sex noch weiter steigern sowie Löchern und Rissen im Kondom vorzubeugen. Dabei musst du beachten, dass das Gleitgel, das du verwendest, auch für Kondome geeignet ist. Ölbasierte Gleit- und Erlebnisgele können beispielsweise den Latex aufweichen, sodass das Kondom unbrauchbar wird. Mehr dazu erfährst du in dem Beitrag über die Anwendungszwecke und Vorteile von Gleitgelen.

Schritt 5 – Das Kondom richtig herausziehen

Jetzt bist du gerüstet und bereit für den eigentlichen Akt. Wenn das Kondom während des Verkehrs zurückrollt, musst du es wieder richtig abrollen. Wenn das Kondom allerdings während des Sexes abgeht, musst du es vom Penis komplett abziehen und ein neues verwenden! Sobald ihr den Geschlechts- oder Analverkehr beendet oder die Sexstellung wechselt, musst du das Kondom beim Herausziehen des Penis am unteren Ende festhalten. Der Penis sollte beim Herausziehen noch in erigiertem Zustand sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass Spermaflüßigkeit aus dem Kondom ausläuft. Wenn der Penis vollständig herausgezogen ist, kannst du das Kondom abziehen.

Schritt 6 – Ordentlich entsorgen

Verknote das Kondom nach dem Abziehen, sodass der Inhalt nicht auslaufen kann. Wickle es in ein Taschentuch und entsorge es mit dem gewöhnlichen Hausmüll.

Eigentlich ziemlich einfach, oder? Natürlich gibt es in den Kondompackungen eine zusätzliche Anleitung mit Abbildungen, die dir bei der korrekten Anwendung von Kondomen behilflich sein werden. In seltenen Fällen kann die Nutzung eines Kondoms dennoch schief gehen. Deswegen haben wir eine Liste mit häufig gestellten Fragen zusammengestellt.

Wo sollte ich ein Kondom aufbewahren?

Kondome solltest du am besten dort aufbewahren, wo es kühl und trocken ist, z.B. in der Schublade deines Nachtschranks.

Welches Kondom sollte ich verwenden?

Es gibt eine Vielfalt an Kondomen – von gerippten und genoppten über prickelnde bis hin zu Kondomen mit Geschmack – du hast die Qual der Wahl! Außerdem haben die verschiedenen Kondome unterschiedliche Vorteile: Einige sind z.B. extra dünn und fühlen sich so beim Sex noch natürlicher an. Andere Kondome sind etwas dicker und erhöhen so das Sicherheitsgefühl und damit die innere Ruhe beim Sex. 

Kann ich ein benutztes Kondom wiederverwenden?

Nein, du solltest ein Kondom niemals ein zweites Mal nutzen. Kondome sind Verbrauchsgegenstände, die man nicht mehrmals benutzt.

Das Kondom ist gerissen, was soll ich tun?

Wenn ein Kondom reißt, darfst du es in keinem Fall (weiter) benutzen. Kondome müssen an jeder Stelle dicht sein, damit sie funktionieren und vor Krankheiten oder einer ungewollten Schwangerschaft schützen. Sollte das Kondom beim Sex plötzlich mehr Raum bieten, überprüfe, ob es gerissen ist. Ist es gerissen, solltet ihr einen Apotheker aufsuchen und euch über eine Notfall-Kontrazeption beraten lassen und sie kaufen. Bei möglichen weiteren Bedenken oder einem neuen Partner solltest Du auch einen Arzt konsultieren, um eventuelle sexuell übertragbare Krankheiten auszuschließen.

Nun hast du ein besseres Verständnis darüber, wie du ein Kondom richtig überziehst und verwendest. Es braucht vielleicht etwas Zeit und Übung, bis du das Kondom ganz ohne Probleme überziehst. Aber wenn du im Vorhinein übst und deine Technik perfektionierst, kann es sogar zum Bestandteil eures Vorspiels werden.