Zurück zu Artikel

Nimm es, wie es kommt

Orgasmusprobleme bei Ihr

Wenn man Hollywood glauben schenkt, kommt man ganz leicht und gleichzeitig zum Orgasmus. Im wahren Leben haben viele Frauen Probleme, mit einem Partner zum Höhepunkt zu kommen, während andere feststellen, dass sie 'zu schnell' kommen. Ein Orgasmus ist kompliziert, aber je mehr man darüber weiß, desto wahrscheinlicher wird er sich einstellen. Hier einige weit verbreitete Probleme.

  1. Ausbleibender Orgasmus: Dafür kann es psychologische Ursachen geben, aber vielleicht liegt es einfach am fehlenden Vorspiel. Für manche Frauen ist es schwierig, feucht genug zu werden. Anderen fehlt das Verlangen. Möglicherweise will Dein Körper Dir damit sagen, dass Du eigentlich nicht zum Sex mit einem Partner bereitbist. Es kann sich auch um eine Reaktion auf eine traumatische sexuelle Situationen handeln, oder um diverse körperliche Probleme. Wenn es nur gelegentlich passiert, besteht kein Grund zur Sorge – das ist völlig normal. Kommt es aber regelmäßig vor, solltest Du zum Arzt gehen und Dich untersuchen lassen.
  2. Vaginismus: Hierbei handelt es sich um eine Funktionsstörung, bei der sich die Vagina so stark verkrampft, dass ein Eindringen schmerzhaft oder unmöglich wird. Auch hierfür kann es körperliche oder psychologische Gründe geben. Da es jedoch zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten gibt, solltest Du Deinen Arzt danach fragen. Es ist nichts, was Dir peinlich sein sollte, und je schneller Du das Problem angehst, desto schneller kann man es in Ordnung bringen.
  3. Extreme Feuchtigkeit/Orgasmus im Übermaß: Einige Frauen meinen, dass sie zu leicht kommen und/oder während des Vorspiels oder beim Sex allzu feucht werden, was die Reibung und damit die sexuelle Lust mindern kann. Hier kann es hilfreich sein, sich auf der Toilette etwas abzutupfen. Mit Beckenbodenübungen bringst Du Deine Muskeln in Form, so dass Du sie beim Sex anspannen kannst. Davon habt Ihr beide etwas!
  4. Empfindliche Klitoris: Einige Frauen haben eine Klitoris, die zu empfindlich ist, um berührt zu werden (wobei die Klitoris der meisten Frauen nach dem Orgasmus in gewisser Weise empfindlich ist). Falls das allerdings ein Problem ist, das Schmerzen verursacht, solltet Ihr Euch auf Positionen von hinten verlagern, wie den Doggy Style, oder die Klitoris indirekt stimulieren, indem Dein Partner die gewölbte Hand auf den Schamhügel legt oder die Schamlippen leckt - aber die Klitoris nicht direkt berührt. Denkt immer daran, dass Schmerz ein Warnsignal des Körpers ist. Bei anhaltenden Schmerzen sollte man zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen. Es ist immer besser, auf Nummer Sicher zu gehen.

"Denkt immer daran, dass Schmerz ein Warnsignal des Körpers ist. Bei anhaltenden Schmerzen sollte man zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen."