Zurück zu Artikel

Kommst Du, Schatz?!

Den Orgasmus verstehen

Mit dem Orgasmus belohnt uns unser Körper für Sex. Allerdings können Schläfrigkeit, schlechte Fitness und Ernährung, Rauchen, Trinken und Drogen die Orgasmusfähigkeit beeinflussen. Ein gesunder Körper liefert gesunde Höhepunkte.

Es kann Dir außerdem schwer fallen, zum Höhepunkt zu kommen, wenn Du noch nicht wirklich bereit für Sex bist: wenn Du zum Beispiel Angst vor einer Schwangerschaft hast (schau Dir dazu unser Kapitel zur Verhütung an), oder weil Du eine traumatische Erfahrung gemacht hast. Wenn das der Fall ist, sprich mit Deinem Hausarzt, der Dich dann an die geeignete Stelle überweisen kann.

Selbst wenn Du noch nicht bereit bist, mit Deinem Partner/Deiner Partnerin zum Höhepunkt zu kommen, kannst Du Dir selbst einen Orgasmus verschaffen – was auch sehr viel einfacher ist. Je besser Du Deinen Körper kennst, desto leichter wird es Dir fallen, auch beim Sex mit Deinem Partner/Deiner Partnerin zu kommen.

Die vier Phasen des Orgasmus

1. Erregungsphase

Blut fließt in Deine Lippen, Brustwarzen und Geschlechtsorgane. Deine Genitalien schwellen an und werden dunkler, sie fühlen sich kribbelig an. Frauen können feucht werden, bei Männern kann der Lusttropfen aus dem Penis austreten. Puls und Atmung werden schneller und es kann sein, dass Du errötest.

Wenn Du nicht feucht wirst, kann ein Durex Play Gleitgel helfen, damit diese Phase reibungslos verläuft. Es spendet Feuchtigkeit, macht das Vorspiel angenehmer und kurbelt den Körper sozusagen etwas an.


2. Plateauphase

Bei Frauen weitet sich der obere Teil der Vagina und die Gebärmutter verschiebt sich, um das Sperma aufnehmen zu können. Das Blut fließt in die Brust, lässt sie anschwellen und die Brustwarzen hart werden. Die Klitoris zieht sich zum Schambein hin und ihre Vorhaut rutscht (ähnlich wie eine männliche Vorhaut) zurück und legt die Spitze frei. Bei Männern zieht sich der Harnröhrenschließmuskel (das Loch in der Mitte der Eichel) zusammen, um einen Austritt von Urin zu verhindern. Die Muskeln an der Peniswurzel beginnen zu pulsieren. Die Hoden werden fest.

3. Orgasmusphase

Bei Männern kommt es beim Höhepunkt zum Ausstoß von Samenflüssigkeit (Ejakulation) und bei Frauen kommt es zum pulsierenden Muskelspiel in der Vagina (die Vaginalmuskeln ziehen sich in Intervallen von 0,8 Sekunden zusammen und entspannen sich wieder). Herzschlag und Atmung sind beschleunigt, die Muskeln im Analbereich ziehen sich ebenfalls zusammen. Nach dem Höhepunkt können die Klitoris und die Eichel so sensibel sein, dass Berührungen unangenehm sind.

4. Rückbildungsphase
In dieser Phase entspannt sich der Körper nach dem Orgasmus und kehrt wieder in den nicht-erregten Zustand zurück. Männer schlafen vielleicht ein (was auch Frauen passieren kann) oder man bekommt ein starkes Kuschelbedürfnis.

"Ein gesunder Körper liefert gesunde Höhepunkte. "