Breadcrumbs

Sexstellungen – Die Grundlagen

Ob einfach oder eine akrobatische Meisterleistung – jeder von uns hat seine Lieblingsposition

Egal welche Stellung du bevorzugst - eine magische Position, die immer funktioniert und einen Orgasmus garantiert, gibt es nicht. Im Gegenteil: Manchmal kommt man nur zum Orgasmus, indem man einfach etwas ganz Neues ausprobiert. Jeder Körper ist verschieden und jeder Mensch empfindet anders, weswegen auch jeder beim Sex etwas anderes bevorzugt. Die "beste Position" findest du nur mit deinem Partner gemeinsam. Dabei musst du dich aber keineswegs zurückhalten, denn der Weg kann genauso schön sein wie das Ziel.

Egal ob Missionarsstellung, Lotussitz oder Doggy-Style – es gibt unzählige Möglichkeiten euer Sexleben aufzupeppen. Durch das Ausprobieren verschiedener Sexstellungen kannst du auch mehr über deine eigenen Bedürfnisse und die deines Partners herausfinden. Die Bedürfnisse des Partners gut zu kennen, zählt zu den wichtigsten Dingen in einer Beziehung, denn nur so könnt ihr sichergehen, dass ihr beide Spaß habt und den gemeinsamen Sex genießt. Ausprobieren macht also nicht nur Spaß, sondern stärkt auch eure Beziehung.

Damit du einen Überblick über die gängigsten Sexstellungen bekommst, haben wir dir hier die verschiedenen Möglichkeiten in einem kurzen 1x1 der besten Stellungen zusammengestellt.

Schaut euch in die Augen – die Missionarsstellung

Hier ist die klassische Sexposition gemeint, bei der du auf deinem Partner oder dein Partner auf dir liegt – diese Sexposition wird Missionarsstellung genannt. Eure Gesichter sind in dieser Sexstellung sehr nah beieinander. Derjenige, der oben liegt, kann die eigenen Beine zwischen die des Partners legen oder sie ineinandergreifen lassen, sodass eure Körper sich in verschiedenen Variationen aneinander reiben. Zusätzlich könnt ihr dabei auch eure Hände benutzen, um das Erlebnis noch intensiver zu gestalten.

Die Stärken dieser Sexstellung sind:

- Augenkontakt ist wichtig für wirklich guten Sex. Durch die Missionarsstellung hat man die Möglichkeit einen Blick oder ein Lächeln auszutauschen. Außerdem nimmt man die Atmung des Partners so deutlich besser wahr, dies kann zusätzlich sehr stimulierend wirken.

- Du kannst den Gesichtsausdruck deines Partners erkennen. Das ist ein großer Vorteil dieser Position, denn diese physischen Reaktionen sind oft der beste Weg zu kommunizieren und beide Partner zum Höhepunkt zu bringen.

- So lässt sich zum Beispiel auch einfacher feststellen, ob dein Partner möchte, dass du langsamer agierst oder das Tempo steigern sollst.

- Eine spannende Variation ist es außerdem, wenn der eindringende Partner sich etwas abstützt. So kann er den Winkel und die Tiefe beim Eindringen variieren. Die Person, die unten liegt, kann den Partner mit ihren Beinen umschlingen oder sie in die Luft spreizen. So werden ein noch tieferes Eindringen und ein noch intensiveres Gefühl ermöglicht.

Sitzend mit gespreizten Beinen – die Reiterstellung

Der oben sitzende Partner kann die Beine seitlich entlang des unten liegenden Partners spreizen. Dadurch kann der oben sitzende Partner bestimmen was passiert und so z.B. das Tempo steigern oder reduzieren. Zudem ist es so leichter, die Balance zu halten. So sind die Hände frei und man kann sich anfassen. So kannst du den Körper deines Partners mit deinen Händen erkunden. Besonders bei Frauen ist diese Stellung sehr beliebt, da diese so die Möglichkeit haben ihren Partner zu reiten und das Kommando zu übernehmen. 

Die Besonderheiten dieser Sexstellung sind: 

- Die obere Person kontrolliert das Tempo sowie die Tiefe des Eindringens. Beides kann die Intensität dieser Sexstellung beeinflussen.

- Dadurch wird der Sex deutlich vereinfacht, denn es ermöglicht dem unten liegenden Partner, den Körper des Rittlings sitzenden zu betrachten.

- Oben zu sitzen gibt dir die Möglichkeit, die für dich persönlich richtige Perspektive und Position zu finden. Für viele Frauen ist die Stimulation Ihrer Klitoris in dieser Position intensiver und ein Orgasmus somit oft einfacher.

- Zum Betrachten des Körpers deines Partners gibt es keine bessere Position, denn durch die Möglichkeit des in die Augen Schauens könnt ihr eine deutlich innigere und emotionalere Verbindung spüren.

- In dieser Sexstellung bietet sich euch auch zusätzlich die Möglichkeit, euch gegenseitig an der Brust sowie am am Rest des Körpers zu streicheln und zu stimulieren, denn die Arme werden in dieser Stellung nicht zum Abstützen gebraucht.

- In dieser Stellung können du und dein Partner miteinander spielen. Durch das intensivere Empfinden an Klitoris oder Penis wird das Erlebnis auf eine neue Ebene befördert.

- Die Stellung ist außerdem sehr variierbar. Zum Beispiel kann die Frau sich falsch herum auf den Mann setzen und ihn so mit dem Anblick ihres Gesäßes, ähnlich wie beim Doggy-Style, stimulieren.

Von hinten  – der Doggy-Style

Besonders das Eindringen von hinten wird oftmals als sehr intensiv und tief empfunden. Gerade für Männer ist der Anblick ihrer Partnerin in dieser Sexstellung während des Sexes toll. Beide dieser Punkte führen häufig zu einem sehr explosiven und intensiven Orgasmus. Zu Beginn schauen beide Partner in die gleiche Richtung, dann dringt der Mann in die Frau ein. Das Besondere an dieser Position ist, dass sich jeder auf das eigene Empfinden konzentrieren kann, beide sind in dieser Erfahrung und dem Vergnügen für sich gefangen. Man spricht bei dieser  Stellung oft auch vom „Doggy-Style“ da diese optisch an die Sexstellungen von Hunden erinnert.

Die Vorteile dieser Position sind:

- Die Möglichkeit eines tieferen Eindringens, welches beim Erlangen des Orgasmus hilfreich ist.

- Man kann sich einfacher bewegen und diese Position ermöglicht zudem deutlich schnelleren Verkehr, wodurch die Intensität zusätzlich gesteigert wird.

- Für manche ist der Winkel angenehmer.

- Es kann neue Energie und Aufregung in euer Schlafzimmer bringen.

-  Diese Stellung ist außerdem leicht variierbar.

Besonders intensives Erlebnis – die 69er Stellung

Der Name „Stellung 69“ verrät bereits, was bei dieser Sexstellung auf euch zukommt. Hier ist Konzentration angesagt, denn jeder weiß, wie schwierig es ist, einen klaren Gedanken zu fassen, wenn der Partner gleichzeitig mit euch Dinge anstellt, die euch die Sinne rauben – wie schwierig ist es da wohl, in diesem Zustand gleichzeitig auch noch seinen Partner zu befriedigen? Bei der 69er Stellung liegt die Frau mit dem Kopf in Richtung des Penis und der Mann in Richtung des weiblichen Intimbereichs, sodass sich beide Partner gleichzeitig oral befriedigen können. Diese Stellung erfordert zwar etwas Übung und Geschick, lohnt sich jedoch für beide.

Was diese Stellung besonders macht:

  • Eignet sich für ein optimales Vorspiel.
  • Das gleichzeitige Befriedigen kreiert eine besondere und sehr intensive Stimmung zwischen euch - Orgasmus vorprogrammiert!

Seitlich nebeneinander – die Löffelchenstellung

Diese Position wird von vielen zu Unrecht als langweiliger Blümchensex abgestempelt – die Löffelchenstellung. In dieser Stellung liegt die Frau seitlich vor dem Mann. Der Mann umschließt die Frau meist mit seinen Armen und so kommt der namensgebende Löffel zustande. Bei dieser Sexposition kommt ihr euch beim Sex besonders nahe und spürt die Wärme eures Partners.

Vorteile dieser Position:

  • Da die Frau nach vorne schaut und so kein direkter Augenkontakt besteht, kann es zu aufregenden Überraschungsmomenten kommen. Der Mann kann seine Partnerin außerdem von hinten necken und sie so zusätzlich erregen.
  • Sollte euch diese Stellung nicht aufregend genug sein, könnt ihr den Winkel individuell verändern, indem sich die Frau etwas nach vorne beugt. Dadurch kann der Mann tiefer in sie eindringen und für beide das Gefühl sowie das gesamte Erlebnis intensivieren.
  • Da bei dieser Stellung alle Hände frei sind, gibt es genügend Möglichkeiten, mit diesen eine zusätzliche Stimulierung aufzubauen – Streicheleinheiten sind also garantiert!

Sex im Sitzen – der Lotussitz

Eine der beliebtesten Sexstellungen ist die Position, bei der beide Partner sich in sitzender Position befinden. Die Frau sitzt auf dem Schoß des Mannes und beide können sich somit tief in die Augen schauen. Dieser intensive Blickkontakt sorgt für geballte Romantik. Aber Vorsicht, da diese Stellung sehr viel Bewegung sowie Balance benötig, kann sie sehr anstrengend sein! Doch frei nach dem Motto „Übung macht den Meister“ findet ihr sicher schnell Gefallen an dieser Sexstellung!

Die Stärken dieser Stellung sind:

  • Ihr habt intensiven Augenkontakt und könnt so besser auf die Bedürfnisse eures Partners eingehen. Das ist sehr wichtig, um die Chancen auf einen Orgasmus zu erhöhen.
  • Da ihr euch quasi gegenübersitzt habt ihr die Möglichkeit, euch anzufassen oder wild zu knutschen. Bei dieser Stellung wird es also garantiert nie langweilig.
  • Probiert diese Position auf einem Stuhl aus, das sorgt für ein besonders abenteuerliches Erlebnis!
  • Besonders aufregend wird diese Stellung, wenn die Frau sich falsch herum auf ihren Partner setzt.

Sex im Stehen

Eine der anstrengendsten Sexstellungen, außerhalb der abenteuerlichen Kamasutra Positionen, ist Sex im Stehen. Da hier beide Partner stehen oder der stehende Mann die Frau hält, erfordert diese Stellung viel Geduld, Koordination, Ausdauer sowie Kraft. Dennoch ist sie bei vielen Paaren sehr beliebt, da sie bei beiden Partnern zu einem intensiven Orgasmus führen kann.

Die Vorteile dieser Stellung sind:

  • Diese Sexstellung bietet viele Variationsmöglichkeiten – beispielsweise können beide stehen, er steht und sie befriedigt ihn sitzend mit dem Mund oder er befriedigt sie stehend von hinten. Probiert es aus - eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
  • Sex im Stehen kann praktisch überall stattfinden. Gerade deshalb ist diese Stellung auch perfekt für einen Quickie. Wenn beide plötzlich die Leidenschaft überkommt, aber gerade kein Bett in Reichweite ist, ist diese Sexposition perfekt, um sich trotzdem zu vergnügen. Dies gilt natürlich nur für eure privaten Räumlichkeiten! Sex in der Öffentlichkeit oder anderen frei zugänglichen Umgebungen gilt als Erregung öffentlichen Ärgernisses und ist verboten.

Überrascht eure Liebsten ab und an mal mit etwas Neuem! Es muss nicht immer direkt eine verrückte Kamasutra-Stellung sein, auch einfache Sexstellungen können euch aufregende Stunden und vor allem spannende Abwechslung bescheren. Sobald im Bett Routine einkehrt, kann auch schnell Langweile aufkommen. Probiert gemeinsam verschiedene Sexstellungen aus und bringt so Aufregung in euer Liebensleben! Das sorgt nicht nur für Spaß, sondern bringt euch auch näher zusammen und intensiviert eure Beziehung.

Neben den verschiedenen Positionen können natürlich auch noch andere Dinge zusätzliche Aufregung beim Sex schaffen. Auch der Ort, an dem der Sex stattfindet, kann für mehr Spannung sorgen. Egal ob Tisch, Stuhl, Sofa oder ganz klassisch im Bett, fast alle der oben genannten Sexstellungen können an verschiedenen Orten praktiziert werden – Abwechslung garantiert! Außerdem kann das Verwenden von Gleitgel weitere Höhepunkte in euer Sexleben zaubern und die verschiedenen Sexstellungen noch intensiver gestalten.